Über mich

1984 nahm ich mit Ende 20 die ersten Alexander-Stunden.

Die dabei mit tiefer Ruhe einhergehende Freude, die ich dadurch erlebte, bedeutete für mich viel mehr als nur die Lösung meines ursprünglichen Anliegens, meinen verspannten und schmerzenden Nacken beschwerdefrei zu bekommen.

So begann ich, nach Abschluss meines erziehungswissenschaftlichen Studiums an der Uni Bielefeld im darauffolgenden Jahr mit der dreijährigen Ausbildung zur Lehrerin der F. M. Alexander-Technik bei Mary Holland in München.

Im Anschluss daran erweiterte ich meinen Alexander-Horizont, indem ich die Ausbildungsklasse von Frank Ottiwell in San Francisco besuchte und dabei in den Genuss eines Workshops von Marjorie Barstow kam. Die Anregungen durch diese Koryphäe der Alexander-Welt inspirieren mich bis heute.

Dank eines Freundes entdeckte ich mit 20 die Zen-Meditation, die seither zu meinen treuen Wegbegleitern gehört.

Während des Studiums beschäftigte ich mich vor allem mit alternativen Lernformen,wohl auch deswegen, weil ich selbst durch meine Schulzeit an dem „Verlust" von Lernfreude litt.

Interessanterweise schliesst sich für mich der Kreis durch die Alexander-Technik; denn es geht bei der Alexander-Technik um Unterricht und darum, die Lernfreude zu wecken als Grundlage, dass das Verlernen von schädigenden und das Erlernen von wohltuenden Gewohnheiten möglich wird.

Bewegen in der Natur und das Begleiten von Menschen durch die Alexander-Technik sind mir lieb gewonnene Tätigkeiten geworden.




Gabriele Fahrenkamp-Brandt | Alexander-Technik         Tel. +49 (0)7551 834 9 835     mail@fahrenkamp-brandt.de       Impressum | Datenschutzerklärung